Mitarbeiter gesucht!

Frohe Weihnachten!

Jehles Christbaummarkt

Alle Jahre wieder…

Ab sofort bei uns am Haus in Winterbach 28 erhältlich:

Frisch geschlagene Christbäume aus eigener Winterbacher Christbaumkultur.

Ob Nordmanntanne oder Fichte, ob deckenhoch oder eher klein, schön gleichmäßig im Wuchs oder passend in eine Ecke, unser Senior Siegfried Jehle berät Sie gerne.

 

Mitarbeiter gesucht!

Frohe Weihnachten!

Internationale Kehrwoche – oder: Was macht der Landwirt im Winter?

Was macht eine Landwirtsfamilie eigentlich im Winter, wenn auf den Feldern Ruhe ist?

Kehrwoche? –Ja, auch!

Aufräumen, Wartung und Pflege von Maschinen und Hofraum sind tatsächlich auch eine typische Winterarbeit. Die Routinearbeiten im Stall und auf der Biogasanlage sind bei uns natürlich auch täglich zu erledigen. Aber wir nutzen die arbeitsärmere Zeit im Winter auch, um uns weiterzubilden, Kontakte zu knüpfen und neue Ideen zu entwickeln.

Aus unserer Sicht schafft Fortbildung Platz im Kopf zum Nachdenken über das eigene Tun, und uns macht es auch schlichtweg Spaß, mal etwas anderes zu sehen und zu hören!

Die Teilnahme an Seminaren der  Bauern- und Unternehmerschulung (BUS), der Besuch der DLG -Wintertagung und der Biogas-Infotage in Ulm gehören genauso zum diesjährigen Programm wie Weiterbildungsseminare im Pferdebereich.

Diese Woche waren wir zum ersten Mal auf der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin. Wir waren vor allem neugierig darauf zu sehen, wie Landwirtschaft und Ernährung in der Großstadt präsentiert werden und was dort die Themen sein würden. Das Thema Landwirtschaft war tatsächlich nur ein Teil dieser riesigen Messe, aber wir waren positiv überrascht. Landwirtschaft und vor allem Tierhaltung wurde beim Erlebnisbauernhof so präsentiert, wie sie heute ist. Es gab beispielsweise einen modernen Laufstall mit einer kleinen Kuhherde zu sehen, die von einem Melkroboter gemolken wurde, und in dem man ganz selbstverständlich die täglichen Routinearbeiten erledigte. Besonders begeistert waren wir von der großen Anzahl junger Leute, so genannten Agrarscouts, die den vielen Schulklassen und den vielen, teils sehr kritisch nachfragenden Besuchern Rede und Antwort standen. Ob bei der Fragerunde „Ich bin Milchbauer – Frag mich doch!“ oder am Stand des Deutschen Maiskomitees (DMK), es hat uns sehr gut gefallen, dass Offenheit und Öffentlichkeitsarbeit das Hauptthema der landwirtschaftlich orientierten Messehallen war und man auf kritische Fragen offensichtlich gut und sachlich vorbereitet war.

Außerdem haben wir natürlich noch jede Menge Eindrücke von den internationalen Ständen mit ihrem vielfältigen kulinarischen Angebot und von den Ausstellungen der deutschen Bundesländer mitgenommen. Das Kehrwochenszenario war übrigens das originelle Highlight der Präsentation von Baden-Württemberg!

Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie anders das Leben in einer Großstadt wie Berlin gegenüber unserem Dorfleben ist. Wir könnten uns selbst nicht vorstellen, auf Dauer in einer Innenstadt zu leben, aber sich immer wieder ein Bild davon zu machen, erweitert nicht nur den eigenen Horizont, es erweckt auch Verständnis für die Lebenssituation anderer.

 

 

 

 

Frohe Weihnachten!

Jehles Christbaummarkt

Das vorweihnachtliche Hobby von Senior Siegfried Jehle:
Bei uns am Haus verkauft er frisch geschlagene Christbäume aus eigener Winterbacher Christbaumkultur.

 

Erntedankfest 2016

Wir sagen von Herzen DANKE zu all den Menschen, die uns das ganze Jahr auf unserem Betrieb unterstützen und mit denen wir erfolgreich zusammenarbeiten.

Deswegen haben wir am vergangenen Samstag ein Erntedank- und Helferfest gefeiert!

 

Die letzte Ernte in diesem Jahr: Zuckerrüben

Die letzte Ernte in diesem Jahr ist eingefahren: Unsere Zuckerrüben.

Bereits im dritten Jahr haben wir nun schon Zuckerrüben für die Fütterung unserer Biogasanlage angebaut. Vor drei Jahren war es zunächst reine Neugier auf den Anbau, das praktische Handling und die Wirkung bei der Fütterung der Biogasanlage, die uns dazu gebracht hat, uns näher mit den Zuckerrüben zu befassen. Früher wurden auch bei uns auf dem Betrieb Zuckerrüben in einem recht aufwändigen Verfahren mit viel Handarbeit für die Verfütterung ans Milchvieh angebaut. Heute gibt es eine Reihe technischer und organisatorischer Hilfsmittel, die den Anbau von Zuckerrüben erleichtern. Größere landwirtschaftliche Betriebe und Maschinenringe führen die Aussaat mit einem speziellen Einzelkornsägerät, das Roden der Rüben und das Verladen mit einer sogenannten Verlademaus durch. Das ermöglicht den Einsatz von Maschinen, die für einen Betrieb in unserer Größenordnung unbezahlbar wären.

Wir haben festgestellt, dass wir bei uns, obwohl wir in den letzten Jahren regelmäßig Hagelschäden hatten, recht ordentliche Erträge erreichen können.

Es hat sich bewährt, die Rüben als Ganzes im Silo auf einem Haufen zu lagern und bei Bedarf mit einer Zerkleinerungsschaufel zu entnehmen. Die Menge Rüben, die wir anbauen, reicht meist über die Wintermonate, dann sind sie aufgebraucht. Das ist auch gut so, denn bei längerer Lagerung und zunehmender Frühlingswärme würden sie anfangen zu faulen.

Für uns sind die Rüben eine sinnvolle Ergänzung unserer Fruchtfolge und wir wollen den Anbau in den nächsten Jahren fortführen.